Freier Soli-Trikot Verkauf

Hallo Borussen,

vor dem kommenden Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 02.10.2021) werden Restmengen der von uns im Jahr 2020 aufgelegten Soli-Trikots in den freien Verkauf gehen.

Die Erlöse des Verkaufes dienen dabei unter anderem zur Unterstützung der zeit- und kostenintensiven Gerichtsverfahren in der “Causa Hopp”, über die wir in der Vergangenheit wiederholt berichteten und die uns noch immer beschäftigt.

Solltet ihr Interesse an einem Exemplar des abgebildeten Trikots haben, stehen wir euch in der Zeit von 12:30 bis 14 Uhr in den Räumlichkeiten des Fan-Projekt Dortmunds (Dudenstraße 4, 44137 Dortmund) zur Verfügung.

» mehr lesen

Nein zum geplanten Versammlungsgesetz – Offener Brief an die NRW Landtagsfraktionen

Nachdem wir bereits vor einigen Wochen, gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte und den anderen NRW-Fanhilfen, unsere Kritik an der geplanten Novellierung des nordrhein-westfälischen Versammlungsgesetzes zum Ausdruck gebracht haben, haben wir und der Kölsche Klüngel uns mit einem offenen Brief an die Landtagsfraktionen der FDP, SPD und der Grünen direkt gewandt.

Unsere offenen Briefe, sowie die Antworten der Mitglieder des Landtags Mark Lürbke (FDP; Sprecher für Innenpolitik), Verena Schäffer (Grüne; Fraktionsvorsitzende) und Josefine Paul (Grüne, Fraktionsvorsitzende) haben wir nachfolgend, nach dem Einverständnis der jeweiligen Abgeordneten, veröffentlicht:

Eine Antwort der SPD-Fraktion ist bis zum heutigen Tage nicht erfolgt, sodass wir uns dazu entschieden haben unseren offenen Brief an die Landtagsfraktion der SPD zunächst nicht zu veröffentlichen.

» mehr lesen

Amtsgericht verurteilt Polizisten

Am vergangenen Freitag wurde vor dem Amtsgericht Dortmund der bislang, nach unserem Kenntnisstand, einzige Vorfall rund um die seitens der Bundespolizei durchgeführte Räumung der Bahnhofshalle des Dortmunder Hauptbahnhofs nach dem Revierderby 2019 verhandelt. Kurz nach Ankunft der Sonderzüge im Dortmunder HBF brach ein Polizist der Einsatzhundertschaft, im Rahmen der Räumung der Bahnhofshalle, einem aktiven Mitglied der Fanhilfe Dortmund durch eine gezielten Faustschlag dreifach den Kiefer. Unsere ursprüngliche Pressemitteilung vom Tage ist hier abrufbar.

Der betreffende Polizeibeamte ist nunmehr von der zuständigen Strafrichterin des Amtsgerichts Dortmund der vorsätzlichen Körperverletzung im Amt (§ 340 StGB) für schuldig befunden und zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen, insgesamt 9.000 € verurteilt worden. Nebenklagevertreter Stefan Witte zieht nach der mündlichen Verhandlung vom vergangenen Freitag ein gemischtes Fazit: „Das Urteil an sich ist ein Erfolg, allerdings mit dem, insbesondere beim Verletzten bleibenden Beigeschmack das bei Straftaten eines Polizeibeamten im Vergleich zu denen von Fussballfans mit zweierlei … » mehr lesen

Demonstration gegen das geplante NRW-Versammlungsgesetz am 26.06.2021

Hallo Borussen,
Wie ihr sicher bereits mitbekommen habt findet am 26.06.2021 in Düsseldorf eine Demonstration gegen das geplante NRW-Versammlungsgesetz statt.
Auch für Fußballfans können die geplanten gesetzlichen Regelungen zukünftig erhebliche Probleme mit sich bringen. Weshalb wir, gemeinsam mit den anderen Fanhilfen aus NRW, dieses Vorhaben kritisieren findet ihr hier.
Anders als 2018 war es uns, aufgrund der Corona-Pandemie, der ausbleibenden Möglichkeit von Vorbereitungstreffen und den damit zusammenhängenden Ungewissheiten, allerdings nicht möglich eine gemeinsame Anreise für alle Borussinen und Borussen zu organisieren, sodass wir uns dazu entschieden haben auf eine seitens der Fanhilfe Dortmund organisierte Anreise und einen „gemeinsamen Block“ auf der Demo selbst zu verzichten.
Gleichsam möchten wir allerdings die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen und euch, angesichts des nunmehr geringen Infektionsgeschehens, auf die Demo in Düsseldorf noch einmal aufmerksam machen. Alle Informationen wo und wann die Demo losgeht findet ihr hier: https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/grossdemonstration-in-duesseldorf-26-06/infos-zur-grossdemonstration-am-26-06-2021/
» mehr lesen

Wenn jeder Fanmarsch strafbar wird – Fanhilfen NRW und LAG Fanprojekte kritisieren das geplante Versammlungsgesetz

Mit großer Sorge nehmen wir, die Fanhilfen aus Nordrhein-Westfalen sowie die Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (LAG), den aktuellen Gesetzesentwurf der Landesregierung zur Einführung eines Versammlungsgesetzes zur Kenntnis, der am 6.5. im Innenausschuss beraten und noch vor der Sommerpause verabschiedet werden soll. Der unbestimmte Wortlaut sowie die Anwendbarkeit des Versammlungsgesetzes auch auf schlichte An- und Abreisen bei Fußballspielen lassen uns befürchten, dass bald jeder noch so friedliche Fanmarsch zu Strafverfahren gegen Fußballfans führen wird.

Fanmärsche sind elementarer Bestandteil der Fankultur. Sei es der einfache Gang vom Bahnhof zum Stadion bei einem Auswärtsspiel, ein organisierter Marsch durch die Stadt im Europapokal oder eine Demonstration mit fanpolitischem Inhalt – die Bilder von tausenden Fans, die durch die Straßen einer Stadt ziehen, sind jedem Sportbegeisterten vor Augen. Nicht selten sind die Fans dabei in einheitlichen (Vereins-) Farben oder in extra angefertigten Mottoartikeln unterwegs.

Diese Bilder könnten bald der Vergangenheit angehören. Bereits heute ist das bestehende … » mehr lesen

“Ein Taser-Einsatz bei Fußballeinsätzen würde verheerende Folgen haben”

Seit Januar 2021 führen Polizeibeamte in Dortmund, im Rahmen eines Pilotprojektes des Landes Nordrhein-Westfalen, eine Elektroschockpistole (Taser) als Dienstwaffe mit sich. Wir haben dies zum Anlass genommen, um mit Polizeiwissenschaftler Prof. Thomas Feltes* unter anderem über die Risiken und die Sinnhaftigkeit dieser neuen Waffe zu sprechen.

Fanhilfe Dortmund : “Herr Prof. Feltes, die Polizei in Nordrhein-Westfalen testet derzeit im Rahmen eines Pilotversuches den Einsatz von sogenannten Tasern (polizeifachlich auch
Distanzelektroimpulsgeräte genannt). Diese Geräte verschießen Metallpfeile an
Drähten, über die der Beschossene mit kurzen Stromimpulsen bei sehr hoher
Spannung außer Gefecht gesetzt werden soll. Wie bewerten Sie den Einsatz dieser
neuen Geräte?”

Prof. Feltes: “Als erstes hätte ich mir gewünscht, dass man die Erfahrungen, die mit diesen
Geräten seit mehr als 20 Jahren vor allem in den USAS gemacht hat, systematisch
ausgewertet hätte. Dann hätte man auch die Risiken und Nebenwirkungen, die erheblich sein können, gekannt, und wäre nicht auf die » mehr lesen

Gemeinsame digitale Vortragsreihe der Fanhilfe und des Fanprojekts Dortmund

Hallo Borussinnen und Borussen,

für die kommenden Wochen haben wir, gemeinsam mit dem Fanprojekt Dortmund e.V., eine digitale Vortragsreihe erarbeitet, die sich mit dem Themenkomplex “Fußballfans und Polizei” befassen wird.

Zur Auftaktveranstaltung, die am 04.03.2021 stattfinden wird, freuen wir uns Frau Laila Abdul-Rahman begrüßen zu dürfen.  Frau Abdul-Rahman forscht im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgesellschaft mitfinanzierten Forschungsprojektes „KViaPol“, zu polizeilichen Gewaltanwendungen. In dem Vortrag stellt sie erste Ergebnisse vor.

Für die zweite Veranstaltung am 18. März konnten wir Stefan Witte, Rechtsanwalt der Fanhilfe Dortmund, gewinnen. Stefan Witte wird in seinem Vortrag über rechtliche Handlungsmöglichkeiten am Spieltag sprechen und erklären weshalb es zunehmend überhaupt am Spieltag der Mithilfe von Rechtsanwälten bedarf.

Für die dritte Veranstaltung am 25. März dürfen wir erfreulicherweise Janina Freiburg vom Weissen Ring begrüßen. Frau Freiburg wird in ihrem Vortrag über psychosoziale Folgen von Gewalt sprechen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Alle Veranstaltungen finden digital statt und beginnen um … » mehr lesen

Kooperationsvereinbarung zur Einrichtung und Erhaltung von Stadionallianzen – Stellungnahme der Fanhilfen in NRW

Mit Verwunderung haben wir in der zurückliegenden Woche vernommen, dass sich die nordrhein-westfälischen Vertreter der ersten und zweiten Bundesliga sowie das Innenministerium des Landes NRW auf den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung geeinigt haben. Dabei sieht das elfseitige Papier, das am morgigen Montag (14.09.2020) von den beteiligten Vertragsparteien ratifiziert wird, die Einrichtung und Erhaltung sogenannter „Stadionallianzen“ vor, die ausgewählte Handlungsfelder des Nationalen Konzeptes Sport und Sicherheit (NKSS) konkretisieren soll.  Ziel der Vereinbarung sei, die „Sicherheit im Zusammenhang mit Fußballspielen nachhaltig zu erhöhen, der Entwicklung von Gewalt entschieden entgegen zu treten und die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Akteure zu stärken“.

 

Wir, ein Zusammenschluss von verschiedenen Fanhilfen aus Nordrhein-Westfalen, stehen dem Abschluss einer solchen Kooperationsvereinbarung äußerst kritisch gegenüber, da sie den örtlichen Polizeibehörden unter dem Vorwand der vermeintlichen Sicherheit neue Handlungsräume eröffnet und eine verstärkte Kriminalisierung von Fußballfans erwarten lässt. Dabei sind einige Inhalte des Papiers aus unserer Sicht besonders problematisch, weswegen wir sie … » mehr lesen

Der neu geregelte Polizeigewahrsam und seine Probleme

Nachdem wir uns im ersten Teil unserer gemeinsamen Reihe zum Polizeigesetz NRW, gemeinsam mit dem „Kölsche Klüngel“ der Fanhilfe der Südkurve des 1. FC Köln, den Problemen und Gefahren des Tasers gewidmet haben, wollen wir heute einen Blick auf die Neuregelungen des Polizeigewahrsams legen.

Zu allererst aber: Was ist überhaupt ein Polizeigewahrsam?

Wenn die Polizei dich auf die Wache verbringt, dich in einen Wagen der Polizei setzt oder dich in einer Personengruppe „einkesselt“ befindest du dich im polizeilichen Gewahrsam. Die polizeiliche Ingewahrsamnahme, die eine Maßnahme der Gefahrenabwehr und keine Strafe oder dergleichen ist, richtet sich dabei nach den §§ 35 ff. PolG NRW.

Was hat sich mit der Reform des Polizeigesetzes im Dezember 2018 geändert?

Anders als vor den zahlreichen Änderungen des Polizeigesetzes kann dich die Polizei nun im Gewahrsamsfalle nicht mehr „nur“ 48 Stunden in Gewahrsam nehmen sondern, mit dem neuen Polizeigesetz im Rücken auf richterliche Anordnung hin, … » mehr lesen

Der Taser und seine Gefahren

Im Dezember 2018 hat die NRW Landesregierung das neue Polizeigesetz, mit weitreichenden neuen Befugnissen für die Beamten, durch den Düsseldorfer Landtag gebracht. Auch wenn es in den letzten Monaten ruhiger um das Thema geworden ist wollen wir, die Fanhilfen aus Köln und Dortmund, euch weiterhin mit Informationen rund um das Polizeigesetz versorgen. Wir werden deshalb im Rahmen der kommenden Spiele des 1. FC Köln und von Borussia Dortmund immer wieder kurze Texte hochladen, in denen wir noch einmal gezielt auf die wichtigsten Änderungen des Polizeigesetzes und ihre (möglichen) Folgen eingehen wollen. Den Anfang macht heute das Thema Taser.

Seit vergangenen Dezember dürfen Polizisten in Nordrhein-Westfalen gemäß §58 Abs.4 Polizeigesetz NRW (PolG NRW) Elektro-Taser (formal: Distanzimpulsgeräte) als Waffe einsetzen. Wir lehnen den Einsatz von Tasern durch Polizeibeamte als Fanhilfen in Gänze ab. Warum das so ist? Wir haben einige Gründe im Folgenden für euch beispielhaft aufgeschrieben:

An erster Stelle sind gesundheitliche … » mehr lesen